Schulsozialarbeit SSA

Schulsozialarbeiterin

Dominique Mock

Schulsozialarbeiterin

 

Büro:

Schulhaus Riedmatt

Schulweg 5

CH-5524 Niederwil

 

Telefon. 075 433 51 84

ssa.dominique.mock@schulverband-reusstal.ch 

 

Die SSA hat Präsenzzeiten in allen Schulhäusern im Verband:

Primarschulen Fi-Gö, Künten, Niederwil und Stetten und Oberstufe Niederwil und Stetten

Zu meinem beruflichen Weg

  • Studium der Sozialen Arbeit mit Vertiefung Soziokultur
  • Jugendarbeiterin im Siggenthal
  • Aufbau einer Info- und Projektstelle  für Jugendliche in Baden
  • Schulsozialarbeiterin, sowie Aufbau der Jugendarbeitsstelle in Seengen
  • seit fünf Jahren bieten mein Mann und ich Notfallplätze für Kinder und Jugendliche für Kriseninterventionen und Time-outs  an

Ich freue mich die Kinder und Jugendlichen und deren Bezugspersonen bei sozialen Fragestellungen zu unterstützen. Das Beratungsangebot der Schulsozialarbeit ist unentgeltlich, freiwillig und untersteht der Schweigepflicht.

Angebote

 

Das Angebot der Schulsozialarbeit ist unentgeltlich und untersteht der beruflichen Schweigepflicht. Sie ist eine neutrale Anlaufstelle für die Jugendlichen sowie deren Bezugspersonen (Eltern, Therapeuten, etc.).

  • Beratung und Unterstützung von einzelnen Schülerinnen und Schüler sowie von Gruppen bei persönlichen Lebensfragen und in Krisensituationen.
  • Beratung und Unterstützung der Eltern bei Fragen in Bezug auf Ihre Kinder.
  • Beratung und Unterstützung der Lehrpersonen in sozialen Fragestellungen in der Klasse und zu einzelnen Schülerinnen und Schülern sowie:
  • Mitarbeit bei Klassenthemen und Schulhausprojekten im präventiven und sozialen Bereich
  • Begleitung von Elterngesprächen
  • Arbeit mit Schulklassen und Gruppen nach Absprache
  • Weitere Zusammenarbeit nach Absprache
  • Zusammenarbeit mit Fachstellen nach Bedarf und Absprache.
  • Beratung und Unterstützung der Schulpflege und Schulleitung.

Mögliche Themen

  • Angst
  • Stress zu Hause
  • Stress mit Kollegen / Kolleginnen
  • Steit
  • Mobbing
  • Bedrohungen
  • Gewalt
  • Fragen zu Sexualität
  • Schulmüdigkeit
  • Zukunft
  • Belastung in der Familie
  • Wohlbefinden und Entwicklung des Kindes / der Jugendlichen
  • Alkohol- und Drogenkonsum
  • Überforderung